asb-5.gif

Im praktischen Teil des BJW mussten die Jugendlichen am Freitag in einem Parcours an verschiedenen simulierten Unfallstellen ihre Kenntnisse in der Versorgung von Verletzten unter Beweis stellen. An anderen Stationen gab es knifflige Geschicklichkeitsaufgaben. Im gesamten Parcours waren Teamwork und ein wacher Geist gefordert. Am Samstag tauschten die Teilnehmer Verbandzeug und Pflaster gegen Kugelschreiber: Ein schriftlicher Erste-Hilfe-Theorietest sowie rund 30 Fragen zum Allgemeinwissen der Teilnehmenden bildete den letzten Teil des Wettbewerbs.

Bundesjugendleiter Simon Dagne ist stolz auf das Engagement der jungen Samariter: „Mit über 250 Schülern und Jugendlichen ist es das bisher größte bundesweite Treffen von ASJ-Mitgliedern. Ich freue mich insbesondere über unsere ausländischen Gäste aus Österreich. Ich drücke den Gewinnern für den anstehenden internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb im August die Daumen.“

In der Altersgruppe der Schüler (12 bis 15 Jahre) gingen die Siegerpokale an die ASJ aus Hessen, die beste Jugendmannschaft (16 bis 21 Jahre) kam aus Schleswig-Holstein. In der Einzelwertung der Schüler gewann Leonie Saager aus Bayern, bei den Jugendlichen belegte Jil-Lana Zehse aus Schleswig-Holstein den ersten Platz. Beide Gruppen treten beim internationalen „SAMARITAN-Contest“ im August in Flensburg und in Sønderborg, Dänemark an.
Erstmals gab es im Bundesjugendwettbewerb auch die Altersstufe „Jugend plus“ für Teilnehmer_innen von 18 bis einschließlich 27 Jahren. Hier belegte die ASJ Gruppe aus Pforzheim den ersten Platz.

 ASJ Bundesjugendtreffen BBechtloff