Als einer von 18 Gewinnern beim bundesweit ausgeschriebenen Ideenwettbewerb „Heimvorteil“ des VDEK im Jahr 2018 hat das Team vom ASB „Erika Zürcher Haus“ Meißenheim die bereits 2017 eingereichte Wettbewerbsidee „Betreuungskochbuch“ weiterentwickelt und mit der Broschüre „Aktivieren aber wie?“ erfolgreich zum Abschluss gebracht. Ziel des Wettbewerbs war es, innovative Konzepte in der stationären Seniorenpflege und -betreuung zu fördern und weiterzuentwickeln um die Lebensqualität in den Pflegeheimen weiter zu verbessern.

Grund genug für das aus Susanne Edinger, Simone Fürstenberger und Markus Harter bestehende Team sich am Wettbewerb zu beteiligen. „Der ASB Baden Württemberg mit aktuell 69 Pflegeheimen stützt sich auch auf die Innovationskraft aus den Einrichtungen vor Ort“ so Markus Harter. Nach einem Dreivierteljahr intensiver Projektarbeit freut sich Susanne Edinger über das Ergebnis: „Schön wenn am Ende tatsächlich als Lohn der Arbeit ein im wahrsten Sinne des Wortes greifbares Ergebnis vorliegt“.

Beim offiziellen Abschlusstermin konnte Irene Gäbelein vom „Team Gesundheit“ im Auftrag des VDEK dem Projektteam in Meißenheim das erste Exemplar der Broschüre mit dem Titel „Aktivieren aber wie?“ überreichen. Vor allem für Simone Fürstenberger, Altentherapeutin und Leitung des Betreuungsteams, wird mit dem vorliegenden Werk ein kleiner Traum wahr.

Nur mit der finanziellen Unterstützung des VDEK einerseits und die Projektleitung durch das „Team Gesundheit“ andererseits, war es möglich, das kleine Lehrheft für die Praxis herauszugeben. Es enthält in mehreren Kapiteln konkrete Handlungsleitlinien für praxistaugliche Betreuungsangebote die besonders für Gruppen sehr gut geeignet sind. In Meißenheim wird bereits seit einigen Monaten erfolgreich nach beschriebenen Konzept gearbeitet.

Heimvorteil VDEK Web

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erst im Wettbewerb prämiert, liefert die Broschüre jetzt Unterstützung für die tägliche Praxis in Altenhilfeeinrichtungen. Markus Harter, Simone Fürstenberger und Susanne Edinger vom ASB Südbaden (von links) freuen sich mit Irene Gäbelein vom Team Gesundheit über die seit Kurzem vorliegende Broschüre.
Foto: ASB Baden-Württemberg e.V. / Region Südbaden