asb-3.gif

Seit knapp einem Jahr unterstützt der ASB die Notfallrettung und den Bevölkerungsschutz in Baden-Württemberg mit Drohnen. Zum ersten Team in Karlsruhe sind mittlerweile Drohneneinsatzgruppen in Mannheim und Heilbronn gekommen. Jetzt haben sich die über 30 ehrenamtlichen Einsatzkräfte zur ersten landesweiten Übung getroffen.

Gemeinsam mit den Rettungshunden wurde die Suche von vermissten Personen unter unterschiedlichen Bedingungen geprobt. Neben einer Suche in unwegsamem Gelände und dichtem Wald wurde auch die Leistungsfähigkeit der Drohnen bei Tageslicht und bei Nacht getestet. 

Die Einsatzkräfte konnten dabei wertvolle Erfahrungen sammeln – auch der gemeinsame Einsatz von Rettungshunden und Drohnen verspricht erfolgreiche Sucheinsätze:

Drohnen können Rettungskräfte bei der Personensuche und im Bevölkerungsschutz bei Großschadensereignissen unterstützen, indem sie mit Bildern aus der Luft den Helfern vor Ort ein genaues Bild der Lage geben. Auch Rettungshund können so zielgenauer eingesetzt werden. Landesrettungsdienstleiter Daniel Groß zeigte sich beeindruckt über die Einsatzmöglichkeiten und ist stolz, dass der ASB in Baden-Württemberg hier nun auch ein weiteres - ehrenamtliches - Aufgabenfeld bedient.

Drohne Luft1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Dan Becker