Rettungsdienst 080828 016Mit den mündlichen Prüfungen ist am 29. September 2016 in Mannheim die erste Vollprüfung zum/zur Notfallsanitäter/in an der Landesschule des Arbeiter-Samariter-Bundes Baden-Württemberg e.V., der Franz Anton Mai-Schule (FAMS), abgeschlossen worden.

Wilhelma ASB

Rund 50 Kinder aus Flüchtlingsunterkünften in Stuttgart haben auf Einladung des ASB Baden-Württemberg die Wilhelma besucht.

Der Arbeiter-Samariter-Bund Baden-Württemberg e.V. (ASB) möchte sich gemeinsam mit seiner Jugendabteilung (ASJ) verstärkt für die Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen aus Kriegs- und Krisengebieten einsetzen. Vor allem Aktivitäten außerhalb der Unterkünfte stehen hier im Vordergrund. Daher hat der ASB am 11.03.2016 alle Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 16 Jahren, die derzeit in den Flüchtlingsunterkünften in Hedelfingen, Sillenbuch und Hallschlag untergebracht sind, zu einem Ausflug in die Wilhelma eingeladen. Rund 50 Kinder sind dieser Einladung gefolgt. Begleitet wurden sie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ASB-Landesgeschäftsstelle aus Stuttgart-Heumaden sowie der Jugendgruppe des ASB Esslingen und des Landesjugendvorstandes.

Neujahrsempfang

„Dass ich in meinem 90. Lebensjahr zu Ihnen gekommen bin, ist ein Dankeschön“, sagte Erhard Eppler. „Nicht nur an den ASB, sondern auch an die Stadt Heilbronn, mit der mich ein Gefühl der Dankbarkeit verbindet.“ Auf dem Neujahrsempfang unter dem Motto „Zündstoff“ des ASB Region Heilbronn-Franken begeisterte der ehemalige Heilbronner Bundestagsabgeordnete und Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit einer tiefgründigen Rede sein Publikum. Bereits in seiner Begrüßung nahm Rainer Holthuis, Geschäftsführer des ASB Region Heilbronn-Franken, den Begriff der Solidarität und der Verantwortung des ASB innerhalb der Gesellschaft auf und richtetet gespannt den Blick auf Epplers Ansprache.

Eppler nahm den Begriff „Gutmensch“, der 2015 zum Unwort des Jahres gewählt wurde auf.